Leck an Gasleitung: 64-Jährige bei Wohnhausexplosion in Papenburg schwer verletzt

Thema am 07.12.2016
Array

Am Dienstagabend gab es in Papenburg einen lauten Knall, der durch eine Explosion in einem Wohnhaus entstand. Eine 64-jährige Bewohnerin zündete eine Kerze an, um den unangenehmen Geruch auf der Gäste-Toilette ihres Hauses zu beseitigen. Wie sich später herausstellte, gab es ein Leck an einer unterirdischen Gasleitung – eine Baumwurzel hatte ein Rohr geschädigt. Von dort aus strömte das Gas wohl in das Gäste-WC des älteren Ehepaares, was in Verbindung mit der Kerze zur Explosion führte. Die Druckwelle der Explosion war so stark, dass Teile der Hauswände nach außen gedrückt wurden. Das Gebäude ist nun einsturzgefährdet und nicht mehr zu retten. Die Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr. Ihr 68-jähriger Mann konnte mit einem Schrecken davon kommen. Bei dem Großeinsatz der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks kamen auch die Mitarbeiter des zuständigen Gasversorgers hinzu, die sofort eine hohe Gaskonzentration auf der Straße messen konnten. Daher wurden auch die Nachbarn zunächst vorsorglich evakuiert, konnten später aber wieder in ihre Wohnungen zurück.

Weitere Videos

© Sat.1 Norddeutschland GmbH