89-Jähriger läuft Hund in Buchholz hinterher und wird von Zug getötet

Thema am 01.12.2017

Weil sich sein Hund von der Leine losgerissen hat, ist ein 89 Jahre alter Mann in Buchholz (Kreis Harburg) auf die Bahngleise gelaufen und von einem Zug erfasst worden. Der Mann wurde am Donnerstag trotz Schnellbremsung bei Tempo 70 von der Strecke geschleudert und getötet. Wie die Bundespolizei Bremen berichtete, kam die Erixx-Bahn mit etwa 50 Fahrgästen nach etwa 300 Metern zum Halten. Der Lokführer erlitt einen Schock und musste abgelöst werden, Passagiere wurden nicht verletzt. Die 95 Jahre alte Ehefrau des Unfallopfers, die an einem Einkaufsmarkt auf ihren Mann gewartet hatte, erlitt ebenfalls einen Schock. Sie wurde von einem Notfallseelsorger betreut. Der Hund überlebte.

SAT.1 REGIONAL - Fernsehen aus Leidenschaft
© Sat.1 Norddeutschland GmbH